Z01 Qualifizierung von Sportlehrerinnen und Sportlehrern für die Sporthelferausbildung (Zertifikat)

Interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 – 17 Jahren dazu befähigen, im außerunterrichtlichen Schulsport und im Vereinssport Verantwortung zu übernehmen. Obligatorisch zur Leitung der Sporthelferausbildung.

Zielgruppe

Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I und II, die an ihrer Schule eine Sporthelferausbildung durchführen möchten.

Fortbildungskonzept

Die teilnehmenden Lehrkräfte werden qualifiziert, die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern an ihren Schulen durchzuführen. Ziel der Ausbildung ist es, interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 – 17 Jahren zu befähigen, im außerunterrichtlichen Schulsport und im Vereinssport Verantwortung zu übernehmen. Damit wird die Schule in ihrem Bemühen unterstützt, ein breitgefächertes Angebot im außerunterrichtlichen Schulsport zu bieten. Das Spektrum reicht von helfenden, unterstützenden Tätigkeiten über die Mitgestaltung von Angeboten bis hin zu klar eingegrenzten Leitungsfunktionen bei der Planung und Durchführung von Bewegungs-, Spiel und Sportangeboten in Schulen und Sportvereinen. Das Fortbildungsmodul ist obligatorisch, um die Sporthelferausbildung zu leiten.

Für Schülerinnen und Schüler bedeutet die Ausbildung zu Sporthelferinnen und Sporthelfern, an eine ehrenamtliche Tätigkeit herangeführt zu werden. Die formale Qualifikation als Sporthelferin oder als Sporthelfer kann in einem Beiblatt zum Zeugnis dokumentiert werden und für den Wechsel in das Berufsleben hilfreich sein. Die erworbene Qualifikation ist zugleich ein erster Baustein im Qualifizierungssystem des gemeinnützigen Sports. Eine Weiterqualifizierung zum Gruppenhelfer liegt nahe. Hierdurch wird eine wünschenswerte, die Schulzeit überdauernde Bindung junger Menschen an den Sport nachhaltig gefördert.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Organisatorische, rechtliche, formale und finanzielle Rahmenbedingungen
  • Arbeitsprinzipien der außerschulischen Jugendbildung
  • Auswahl und Anforderungsprofil der Sporthelferinnen/Sporthelfer
  • Stellung der Ausbildung innerhalb der Schulsportentwicklung in NRW
  • Zusammenarbeit mit dem organisierten Sport
  • Einordnung der SH-Ausbildung
  • Begleitung der Sporthelfer/innen
  • Kooperation mit örtlichen Sportvereinen

Termine

08.05. und 15.05.2019, jeweils 09:00 - 16:00 Uhr

Leitung

Jörg Stenzel (BiS), Nadine Schulze (BiS), Referentin des Landessportbundes

Ort

Gesamtschule Wenden, Peter Dassis Ring 47, 57482 Wenden

Anmeldeschluss

10.04.2019

Teilnehmerzahl

max. 25 Teilnehmer

Hinweis

Eine aktive Mitarbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird vorausgesetzt; deshalb ist Sportzeug mitzubringen.

Suche    •   Kontakt    •   Datenschutz   •   Impressum   •   Symbol edit intern (B.i.S.)