Anmeldeverfahren

1 Hinweise zum Anmeldeverfahren

2 Auswahlkriterien bei hoher Nachfrage

3 Teilnahme an Sport-Fortbildungen anderer Bezirksregierungen

4 Dienstreisegenehmigung und Dienstunfallschutz

5 Selbstzahlerkurse

6 Teilnahmebescheinigungen und Zertifizierungen

 

1 Hinweise zum Anmeldeverfahren

Die Anmeldung erfolgt in der Regel online über die Schulsport-Internetseiten der Bezirksregierung (FORTBILDUNG 2017 ==> ANMELDUNG ONLINE). Eine Vorlage auf dem Dienstweg/auf dem Postweg ist nicht erforderlich.

Falls das in Ausnahmefällen nicht möglich sein sollte, können von dort auch die Anmeldeformulare als PDF-Dokumente und zum Ausfüllen mit MS-WORD heruntergeladen werden.

Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich.

Es erfolgt keine Eingangsbestätigung der Anmeldung. Bei Überbelegung erfolgt unmittelbar nach Eingang der Anmeldung eine Absage. Eine Einladung zur Fortbildung erfolgt rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn auf dem Dienstweg.

Bei schulinternen Beratungs-/Fortbildungsmaßnahmen sind die Beraterinnen und Berater im Schulsport die direkten Ansprechpartnerinnen/-partner. Die Liste der für Sie zuständigen Beraterinnen/Berater finden Sie unter „Ansprechpartner“.

Bei mehrtägigen Fortbildungsmaßnahmen erfolgt die Unterbringung in der Regel in Doppelzimmern.

Bei mehrtägigen Fortbildungsmaßnahmen ist an den jeweiligen Veranstaltungstagen spätestens um 16:00 Uhr Veranstaltungsschluss.

Teilnahmegebühren bei Fortbildungsangeboten von Verbänden müssen aus dem Fortbildungsbudget der Schule getragen werden.

 

2 Auswahlkriterien bei hoher Nachfrage

Sollten mehr Anmeldungen eingehen als Plätze vorhanden sind, werden die Plätze nach folgender Rangfolge vergeben:

Anzahl bisher besuchter Veranstaltungen (je weniger, desto vorrangiger)

Letzte besuchte Veranstaltung (je weiter zurückliegend desto vorrangiger)

Anzahl Wochenstunden Sport (je mehr Stunden desto vorrangiger)

Bei mehreren Bewerbern von einer Schule entscheidet die vom Lehrerrat erstellte Rangfolge.

Bei Überbelegung werden, falls möglich, zusätzliche Veranstaltungen angesetzt.

 

3 Teilnahme an Sport-Fortbildungen anderer Bezirksregierungen

Für die Teilnahme an Sport-Fortbildungsmaßnahmen anderer Bezirksregierungen aus Nordrhein-Westfalen muss nach dem Einverständnis durch die Schulleitung die Dienstreisegenehmigung bei der Bezirksregierung Arnsberg, Dezernat 48.05 – Sport- beantragt werden.

 

4 Dienstreisegenehmigung und Dienstunfallschutz

Lehrerinnen und Lehrer, die sich zu Fortbildungen anmelden, müssen bei der Schule die Dienstreisegenehmigung beantragen und genehmigen lassen. Reisekosten müssen aus dem Fortbildungsbudget der Schule übernommen werden. Ebenso weitere Kosten (z.B. Übernachtungskosten, Eintrittsgelder, Ausleihen für Sportgeräte usw.), falls in der Ausschreibung nicht ausdrücklich auf Kostenübernahme von Amts wegen hingewiesen wird. Für die Teilnahme an allen Fortbildungsveranstaltungen und Schulsportleiterdienstbesprechungen, die im Rahmen der Lehrerfortbildung Sport im Regierungsbezirk Arnsberg (auch in Kooperation mit Partnern des Sports, die in diesem Heft veröffentlicht werden) durchgeführt werden, besteht mit Genehmigung der Dienstreise gleichzeitig Dienstunfallschutz.

 

5 Selbstzahlerkurse

Für Selbstzahlerkurse werden vonseiten der Bezirksregierung keine Kosten erstattet. Veranstaltungen werden als „Selbstzahlerkurse“ durchgeführt, wenn zwar ein dienstliches Interesse an der Teilnahme an einer solchen Fortbildung besteht und das Angebot von individuellem schulischem Interesse ist, sich aber nicht unmittelbar auf die fachlich aktuellen oder bezirksinternen Schwerpunkte bezieht.

Für die Teilnahme an diesen Veranstaltungen wird Dienstunfallschutz gewährt.

Die Teilnahmegebühren können ggf. ganz oder teilweise aus dem Fortbildungsbudget der Schule übernommen werden, wenn das Fortbildungsprogramm der Schule die entsprechende Fortbildungsmaßnahme als Schwerpunkt der schulischen Fortbildung ausgewiesen hat.

Lehrerinnen und Lehrer können außerhalb der staatlichen Fortbildung auch an Veranstaltungen weiterer Träger (Hochschulen, Verbände, Sportorganisationen, Vereine etc.) teilnehmen, die nicht dem Fortbildungsheft der Bezirksregierung zu entnehmen sind.

Mit Rd.Erl. v. 19.07.1996 wurde die Zuständigkeit für die Genehmigung zur Teilnahme von Lehrerinnen und Lehrern an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen weiterer Träger neu geregelt (vgl. GABl. NW, Nr. 8/96 - zu BASS 20-23 Nr. 3).

Für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen weiterer Träger ist grundsätzlich Sonderurlaub zu beantragen.

Dem Antrag kann stattgegeben werden, wenn die Teilnahme im dienstlichen Interesse liegt.

Die Prüfung, ob ein Angebot eines weiteren Trägers im Interesse der Fortbildung liegt und Lehrerinnen und Lehrer an dieser Fortbildungsveranstaltung teilnehmen dürfen, ist von der Schule vorzunehmen.

Die Bewertung von Veranstaltungsangeboten der weiteren Träger durch die Schule orientiert sich an Kriterien, die den Schul- und Unterrichtsbezug der jeweiligen Veranstaltung betreffen.

 

6 Teilnahmebescheinigungen und Zertifizierungen

Fortbildungsveranstaltungen

Die erfolgreiche Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung wird unter Angabe der Dauer der Veranstaltung und der inhaltlichen Schwerpunkte des Fortbildungsthemas bescheinigt.

Zertifizierungs- bzw. Qualifizierungskurse

Für die Teilnahme an Qualifizierungskursen, die in diesem Heft gesondert aufgeführt werden, erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat, das eine besondere Befähigung darstellt.

Zertifizierungen (z.B. QUES) stellen eine amtliche Bescheinigung über erworbene Kompetenzen zur Erteilung von Unterricht in spezifischen Bereichen dar, die über eine Grundausbildung (z.B. im Studium) hinausgehen oder aktuellere Entwicklungen berücksichtigen, die zum Zeitpunkt der Ausbildung für den heutigen Schulalltag noch nicht relevant waren.

 

Regionale Fortbildung - Online-Anmeldung

Symbol BleistiftAnmeldeformular

Das Anmeldeformular öffnet sich in einem neuen Fenster bzw. einer neuen Registerkarte.

Suche    •   Kontakt    •   Impressum   •   Symbol editAnmeldung B.i.S.